Berufsunfähigkeitsversicherung Medizin- und Zahnmedizinstudent

die Top-Berufsunfähigkeitsversicherungen für
Medizinstudenten und Zahnmedizinstudenten

 

Sie sind Medizinstudent oder Zahnmedizinstudent und interessieren sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Dann sind sie bei uns richtig:

Optimales Angebot aus 60 Versicherern
Sie erhalten von uns die für Sie optimalen Angebote aus einem Vergleich von mehr als 60 Berufsunfähigkeitsversicherern.

Ihre Vorteile:

  • Es werden für Sie mehrere hundert Tarifvarianten miteinander verglichen
  • Sie erhalten geprüften Versicherungsschutz mit einer verbraucherfreundlichen "Studentenklausel"
  • Sie können sich schon jetzt bis zu 2.000 Euro Monatsrente versichern
  • Sie sparen bis zu über 50% Beitrag

 

Fordern Sie gleich hier Ihr unverbindliches Angebot an.

kontakt-button3

 

Worauf Medizinstudenten und Zahnmedizinstudenten beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten

Was ist während der Studienzeit versichert?

Es sollte entweder die ausgeübte Tätigkeit als Medizinstudent oder Zahnmedizinstudent versichert sein oder der mit dem Studium angestrebte Beruf.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung im Kleingedruckten auf die Möglichkeit der abstrakten Verweisung verzichtet (Erläuterung siehe unten).

Achtung: Einige Versicherer hebeln den von Ihnen werbewirksam herausgestellten Verzicht auf die abstrakte Verweisung für Studenten wieder aus oder bieten über spezielle "Studentenklauseln" faktisch nur eine Erwerbsunfähigkeitsabsicherung an.

Oft findet sich zudem in den Versicherungsbedingungen keine Regelung darüber, welche Tätigkeit während des Studiums versichert sein soll. Damit ist im Leistungsfall offen, ob die ausgeübte Tätigkeit als Medizinstudent oder Zahnmedizinstudent versichert ist oder der mit dem Studium angestrebte Arztberuf oder das mit Abschluss des Studiums verbundene Berufsbild. Diese unklaren Regelungen führen nicht selten zu Streitpotential im Leistungsfall.

 

Was gilt in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten oder Zahnmedizinstudenten als versichert, wenn das Medizin- oder Zahnmedizinstudium abgebrochen wird?

Für diesen Fall sollte Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung vorsehen, dass ihr Berufsunfähigkeitsschutz im vollen Umfang erhalten bleibt.

Achten Sie unbedingt darauf, dass die dem Vertrag zugrundeliegenden Versicherungsbedingungen nicht einen Wegfall des Versicherungsschutzes für den Fall der Berufsunfähigkeit vorsehen und stattdessen nur noch die Erwerbsunfähigkeit als versichert gilt. Faktisch wird mit solch einer Klausel die Berufsunfähigkeitsversicherung in eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung umgewandelt.

 

Wandelt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten bei erstmaliger Berufsaufnahme automatisch in eine echte Berufsunfähigkeitsversicherung um?

Der Berufsunfähigkeitsschutz sollte sich, gleichgültig, welche Tätigkeit der Versicherte nach dem Studium ausübt, uneingeschränkt fortsetzen.

Dies gilt insbesondere für den Fall, dass ein Medizinstudent oder Student der Zahnmedizin eine ärztliche Tätigkeit nach dem Studium aufnimmt.

Es sollte auch zu keiner Vertragsanpassung oder Vertragsänderung der Berufsunfähigkeitsversicherung kommen, wenn die versicherte Person nach dem Studium der Medizin oder Zahnmedizin einen Beruf aufnimmt, der nicht dem Berufsbild des Studienabschlusses entspricht.

Achten Sie zudem darauf, dass keine Meldepflichten bestehen, so dass bei Versicherern die mit speziellen Studentenklauseln arbeiten, die Studentenklausel automatisch mit Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit entfällt.

Bei der einen oder anderen Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten erfolgt zwar ein Übergang in eine "normale Berufsunfähigkeitsversicherung", aber der Versicherer bietet für bestimmte neu aufgenommene Berufe nur eingeschränkten Versicherungsschutz - zum Beispiel mit dem Recht, den Versicherten im Leistungsfall abstrakt verweisen zu dürfen. Für die neue ausgeübte Tätigkeit erhält die versicherte Person also minderwertigeren Versicherungsschutz.

 

Wie hoch sollte die versicherte Berufsunfähigkeitsrente während des Medizinstudiums sein?

Einige Berufsunfähigkeitsversicherungen für Medizinstudenten und Zahnmedizinstudenten bieten nur monatliche Berufsunfähigkeitsrenten bis zu einer Höhe von maximal 1.000 € an. Dies ist definitiv zu wenig, denn ein "Berufsunfähiger" muss von seiner Berufsunfähigkeitsrente nicht nur seinen Lebensunterhalt bestreiten, sondern von dieser Berufsunfähigkeitsrente auch Beiträge für seine Altersversorgung entnehmen und sich gesetzlich oder privat krankenversichern.

Nach Möglichkeit sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Medizinstudenten oder Zahnmedizinstudenten eine Monatsrente von 2.000 € versichern. Diese Absicherungshöhe entspricht zwar nicht Ihrem angestrebten Lebensstandard als Arzt oder Zahnarzt, ist aber zumindest eine gute Grundabsicherung.

 

Nachversicherungsgarantien und Ausbaugarantien in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten sind wichtig

Wer aus finanziellen Gründen während des Medizin- oder Zahnmedizinstudium nur eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von beispielsweise 1.000 € abschließen kann, sollte bei Vertragsabschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung auf sehr gute Ausbau- und  Nachversicherungsgarantien achten.

Ausbau- und Nachversicherungsgarantien gewährleisten, dass der Versicherte Medizin- oder Zahnmedizinstudent nach Abschluss seines Studiums und Aufnahme einer ärztlichen oder zahnärztlichen Tätigkeit seine Berufsunfähigkeitsrente ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöhen kann. Es sollte eine Erhöhung auf eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente von mindestens 2.000 € möglich sein.

 

Exkurs: Verzicht auf abstrakte Verweisung in der Berufsunfähigkeitsversicherung
Der Verzicht auf die so genannte abstrakte Verweisung ist eine der wichtigsten Klauseln in der Berufsunfähigkeitsversicherung überhaupt. Bei Vorliegen dieser Klausel verzichtet der Versicherer darauf, den Versicherten, der in seinem zuvor ausgeübten Beruf berufsunfähig wird, auf eine andere Tätigkeit zu verweisen, die er aufgrund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten ausüben könnte und die seiner Lebensstellung entspricht. Das Tückische an dieser Verweisungsklausel ist, dass es diesen Vergleichsberuf nur theoretisch geben muss. Erst der Verzicht auf die abstrakte Verweisung macht eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu einer echten Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie sollten keine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne diesen Verweisungsverzicht abschließen!

 

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten oder Zahnmedizinstudenten sollte auch die späteren Lebensphasen des Arzt- oder Zahnarztberufes berücksichtigen

Falls Sie ein Studium der Humanmedizin, der Zahnmedizin oder Veterinärmedizin absolvieren, sollte Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung auch schon die Besonderheiten und Lebensphasen des mit Ihrem Studium angestrebten Zielberufes als Arzt, Zahnarzt oder Tierarzt umfassen.

Dies ist deshalb wichtig, weil sich bei dem einen oder anderen Medizinstudenten schön während des Studium erste gesundheitliche Beeinträchtigungen einstellen können und er deshalb später seine während des Medizinstudiums abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr oder nur unter erschwerten Bedingungen wechseln kann.

 

Weiterführende Links:

 

» 5 Tipps vor Abschluss BU-Versicherung Arzt und Zahnarzt  

» Arbeitsunfähigkeits-Klausel in der Berufsunfähigkeitsversicherung

» Konkrete Verweisung in der Berufsunfähigkeitsversicherung

» Umorganisationsklausel in der Berufsunfähigkeitsversicherung

» Nachversicherungsgarantien und Dynamiken

 » Infektionsklausel in der Berufsunfähigkeitsversicherung

» Straftatenausschluss: Warum sämtliche Verkehrsdelikte mitversichert sein sollten

» Berufsunfähigkeitsversicherung Arzt

» Berufsunfähigkeitsversicherung Zahnarzt

 

 

Fordern Sie gleich hier Ihr unverbindliches Angebot an!

kontakt-button3